Finanzierung ambulanter Leistungen

Patienten, die durch einen Pflegedienst unterstützt werden, erhalten deutlich mehr finanzielle Mittel von der Pflegekasse als Patienten, die ausschließlich die reine Geldleistung in Anspruch nehmen!

Die Pflegebären haben die Möglichkeit durch ihre Kassenzulassung zu allen Kranken-, Pflege- & Privatkassen die bei Ihnen erbrachten Leistungen innerhalb Ihres Pflegegrades, über die Verhinderungspflege und/oder über die “neuen” Sachleistungen bei eingeschränkter Alltagskompetenz (selbst bei Pflegegrad 1) direkt mit Ihrer Pflegekasse abzurechnen.

 

Leistungen der medizinischen Behandlungspflege rechnen wir mittels “Verordnung häuslicher Krankenpflege” (Verordnung durch den behandelnden Arzt) direkt mit Ihrer Krankenkasse ab und sind i.d.R für Sie kostenfrei.

Nachfolgend haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zu den  Leistungsgrundlagen der Pflegeversicherung im Überblick zusammengestellt.

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.


Beispiel bei Pflegegrad 3:

Die Pflegekasse stellt zunächst 1298 € für Ihre Versorgung zur Verfügung. Die Rechnung des Pflegedienstes an die Kasse beträgt z.B. 649 €, also 50% von 1298 €. Sie bekommen noch 50% der Geldleistung, also 324,50 € von 649 € ausgezahlt.

Hinweis zur Kombinationsleistung: Der Betrag der Kombinationsleistung wird dem Pflegedienst von Seiten der Kasse für Ihre Versorgung zur Verfügung gestellt. Wird dieser nicht ganz aufgebraucht, bekommen Sie noch anteilmäßig Pflegegeld, ausgehend von den Beträgen der Geldleistung, prozentual ausgezahlt.


Verhinderungspflege

Wenn der Pflegebedürftige länger als sechs Monate in der Häuslichkeit gepflegt wurde und die Pflegeperson verhindert ist, wird dann die sogenannte Verhinderungspflege zur „Vertretung“ der pflegenden Angehörigen von der Pflegekasse bewilligt.  


Als Hauptverhinderungsgründe zählen zunächst einmal Urlaub, Krankheit und sonstige besondere Umstände, die die Pflegeperson an der Versorgung hindern. Die Verhinderungspflege greift auch dann, wenn die pflegenden Angehörigen stark belastet sind und eine Pause brauchen.


Zusätzlich zu Ihrem Pflegegeld stellt die Pflegekasse 1.612.- € jährlich für Leistungen der Verhinderungspflege zur Verfügung. Diese können sowohl in Form von Leistungskomplexen oder nach Zeit in Anspruch genommen werden. Weiter bleibt der Betrag, der Ihnen zusätzlich zum Pflegegeld und der Verhinderungspflege für eine stationäre Kurzzeitpflege zur Verfügung steht, bei der Inanspruchnahme der Verhinderungspflege unberührt. Sofern der Betrag der stationären Kurzzeitpflege nicht ausgeschöpft wird, können Sie bis zu 50%  (806.-€) zusätzlich in Verhinderungspflege umwandeln, wenn die Leistungen durch einen Pflegedienst erbracht werden.

Nicht verbrauchte Beträge verfallen am Jahresende!!!


Betreuungsleistungen und Entlastungsleistungen

Die Betreuung von pflegebedürftigen, an Demenz erkrankten oder in der Alltagskompetenz eingeschränktem Menschen ist eine besonders große Herausforderung für die Angehörigen.

Auch in diesem Bereich stellt die Pflegekasse, selbst bei Pflegerad 1, Mittel zur Verfügung um pflegebedürftige Menschen zu betreuen und Angehörige zu entlasten.

 

Den Grundbetrag von 125,- €/ Monat erhält jeder Pflegebedürftige (s. Tabelle). 

Weiter steht Menschen mit einer eingeschränkten Alltagskompetenz zusätzlich zum Pflegegeld, den Betreuungs- und Entlastungsleistungen die sogenannten “Pflegesachleistungen bei eingeschränkter Alltagskompetenz” zu (s. Tabelle).

 

Neben den allgemeinen Pflege- & Behandlungspflegeleistungen halten wir eine Vielzahl von Verhinderungspflege, Betreuungs- und Entlastungsleistungen für Sie bereit. Diese sind zusätzlich über die Pflegekasse abrechenbar und miteinander kombinierbar, ohne dass Ihr Pflegegeld stoppt oder gekürzt wird.

Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten die Leistungsgrundlagen miteinander zu kombinieren um sich den Alltag zu entlasten.

 

Sprechen Sie uns an, gemeinsam finden wir eine Lösung.